Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Herzlich willkommen
auf der Homepage der Wilhelmschule!

Wilhelmstraße 48
44575 Castrop-Rauxel
Telefon: 02305/18933

 

4. Vorlesetag an der Wilhelmschule

Am 16.11.18 war es wieder soweit: Vorlesetag. Als begeisterte Leserin von Kindheit an ist dieser Tag für Frau Goldbach immer ein ganz besonderer Tag, denn ihr ist es wichtig, den Kindern die Freude am Lesen zu vermitteln, denn Lesen ist die Schlüsselkompetenz für das ganze weitere Leben! Mit dem gemeinsamen Singen des Liedes Lesen heißt auf Wolken liegen begann der 4. Vorlesetag wieder im Eingangsbereich der Wilhelmschule unter Leitung von Frau Lehwald, die den großen Schulchor dirigierte. Danach starteten die Vorleseaktionen. Im 1. und 2. Schuljahr fand der Vorlesetag in den Klassen statt. Dabei ging es z.B. um den Hasen und den Holunderbären, um eine große Wörterfabrik  und Die hässlichen Fünf  fehlten auch nicht. Viele Kinder brachten ihre Kuscheltiere mit, damit diese auch zuhören konnten. Die Kinder des 3. und 4. Schuljahres hatten sich im Vorfeld Bücher ausgesucht, die sie gerne kennenlernen wollten. Im Eingangsbereich konnten alle sehen, wer sich was ausgesucht hatte. Was wurde denn vorgelesen? Alles mögliche! Viele Bücher hatten etwas mit dem Thema Natur und Umwelt zu tun. So ging es um Die unglaublichen Reisen der Tiere, Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes, Einen Esel, der ein Zebra ohne Streifen war, um den  Eisbären und einige Kinder waren Auf den Spuren der Wölfe unterwegs ... 

In allen Räumen - sogar in der Turnhalle - wurde von 10.10 Uhr bis 11.00 Uhr vorgelesen und alle Kinder hatten viel Spaß dabei!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei folgenden Vorleserinnen, die uns an diesem Tag zusätzlich zum Kollegium der Wilhelmschule beim Vorlesen unterstützt haben:

- Frau Kleff/Sozialdezernentin der Stadt Castrop-Rauxel

- Frau Tielker/Castroper Leselust

- Frau Dahlhausen/WLT

- Frau Heine/VHS

- Frau Arns/unserer Sekretärin - mit Anton Arns, unserem Sekretariatshund

Die vorgelesenen Bücher wandern übrigens anschließend in die Klassenbüchereien und können dort dann ausgeliehen werden. Finanziert wird dieser Kauf durch unseren Förderverein. Auch da sagen wir noch einmal: "Danke!".

Hier gibt es noch ganz viele tolle Bilder zu sehen.

Unsere Kids waren einfach nur SPITZE!

Castroper Vorlesewettbewerb: DAS Ergebnis macht uns sehr stolz!!!

In diesem Jahr fand im AGORA Kulturzentrum der 9. Vorlesewettbewerb der Castroper Grundschulen statt. Und wie jedes Jahr traten aus unseren 2.  und 4. Klassen Mädchen und Jungen an. Um 15.00 Uhr ging es los. Die aufgeregten Kinder lasen der Jury zunächst einen selbst ausgewählten Text vor. Danach konnten sie die tollen bereitgestellten Bastelangebote nutzen und/oder sich bei Kuchen und Getränken für die 2. Runde stärken. Mit einem erschwerten Schwierigkeitsgrad trugen sie der Jury anschließend einen unbekannten Lesetext vor. Um 18.05 Uhr begann dann die Siegerehrung. Für die Kinder stieg die Spannung. Auch die anwesenden Mütter und Väter, Lehrerinnen, Lehrer und die Schulleiterin hielten ganz gespannt die Luft an. Der ehemalige Bürgermeister Johannes Beisenherz und der Bürgermeister Rajko Kravanja lobten alle teilnehmenden Kinder für ihre so tolle Leseleistung. Es war eine schwierige Entscheidung, da alle Kinder die Lesetexte so gut vorgetragen hatten. Und der Mut aller Kinder, sich dieser Herausforderung zu stellen, wurde sehr gelobt. Dann kamen nacheinander alle Teilnehmer/innen unter großem Applaus auf die Bühne und erhielten jeweils eine Urkunde und ein Buch. Atemstillstand bei dem sehr großen Fanclub unserer Wilhelmschülerinnen und -schüler! Und dann der tosende Applaus von uns. Im 2. Jahrgang belegten wir alle drei ersten Plätze: 1. Platz Clara T., 2c; 2. Platz Clara B., 2a; 3. Platz Jenny M., 2c. Und im 4. Jahrgang belegte Zahra I., 4a,  den 2. und Luise V., 4c, den 1. Platz!

Kommentar einer Mutter: „Ja, das ist doch das Ergebnis, wenn den guten Leserinnen und Lesern so viele Leseangebote geboten werden.“ (wie z. B. die Bücherraupe oder der Antolinwettbewerb)


Über 50 Kinder aus den verschiedenen Castroper Grundschulen nahmen am 9. Castroper Vorlesewettbewerb am 13.11.18 unter dem Vorsitz des Bürgermeisters teil. Im Hintergrund sieht man die Mitglieder der Jury und Frau Gregor-Bähr, Pädagogin im Kolping-Bildungszentrum Ruhr, Außenstelle Castrop-Rauxel, die gute Fee, die immer alles perfekt organisiert.


Die Siegerinnen des 2. Jahrgangs kommen alle aus der Wilhelmschule und heißen:

1. Platz Clara T., 2c

2. Platz Clara B., 2a

3. Platz Jenny M., 2c

Auch der 4. Jahrgang war erfolgreich.

1. Platz Luise V., 4c

2. Platz Zahra I., 4a

Wir freuen uns alle total und gratulieren ganz ganz herzlich allen Siegerinnen, die übrigens auch noch tolle Preise erhalten haben.

Gleichzeitig trösten wir alle Kinder, die den Mut hatten, am Vorlesewettbewerb teilzunehmen. Wir wissen, alle haben ihr Bestes gegeben und gut vorgelesen. Aber manchmal fehlt einem eben das letzte Quentchen Glück. Und hier gibt es noch ein paar Fotos.

Energie erleben und verstehen

Auch in diesem Schuljahr nahmen die Kinder unserer 4. Klassen am Energieprojekt 3 mal E-Energieunterricht: Energie erleben und verstehen, welches durch den Stromanbieter Innogy angeboten wird, teil. Frau Kaisers erste Frage, woher der Strom kommt, konnten alle Kinder beantworten. Aus der Steckdose! Aber wie er dorthin kommt und wo er entsteht, wussten sie dann nicht. Am Ende der zwei Unterrichtsstunden konnten alle Kinder diese Fragen aber auch beantworten. Sie erfuhren, wie Kraftwerke (mit Kohle, Erdgas, Diesel oder Restmüll) funktionieren. Demonstriert wurde dies mit einer Dampfmaschine. Frau Kaiser erklärte aber auch, wie schädlich die Kraftwerke für die Umwelt sind und wie sie den Klimawandel verursachen. Nun wurden die umweltschonende Solar- und Windenergie spielerisch erklärt. So pusteten die Kinder gegen ein Windrad und das damit verbundene Lämpchen leuchtete. Mit einer starken Lampe brachten sie ein Modellauto, auf dessen Dach eine Solarzelle befestigt war, zum Fahren. Auch wie ein Wassergenerator funktioniert wurde demonstriert. Am Ende des Projektes waren die Kinder ganz begeistert und staunten, was sie alles gelernt hatten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Kaiser für dieses spannende Projekt.

Kommentare einiger Kinder aus der Klasse 4b:

Finn (9 Jahre):     „Ich fand den kleinen Flitzer mit der Solarzelle gut.“

Leon (9Jahre):     „Ich fand den Wassergerator gut.“

Elias (9 Jahre):    „Mir hat die Dampfmaschine am besten gefallen.“

Emily (9 Jahre):   „Ich finde es super, dass ich jetzt weiß, wie der Strom in unser Haus kommt.“

Amar (10 Jahre): „Ich fand die Informationen über die Ozonschicht und den Klimawandel wichtig.“

Amelie (9 Jahre): „Ich fand gut, dass man so gut sehen konnte, wie alles funktioniert.“

Linus (9 Jahre):    „Ich fand toll, dass wir so viel über den Strom gelernt haben.“ 

Till pustet und pustet, um das Windkraftwerk in Betrieb zu nehmen. Da werden die Backen dick und prall. Aber die Mühe lohnt sich. Das Lämpchen brennt! Super!

Hier gibt es noch mehr Fotos zu sehen.

Spielen macht Spaß!!!

Im Rahmen der bundesweiten Initiative Spielen macht Schule hat die Wilhelmschule dank ihres originellen und durchdachten Konzepts eine komplette Spielwarenausstattung für ein Spielezimmer gewonnen. Die Initiative  Spielen macht Schule fördert so das klassische Spielen an Schulen, denn: Spielen macht schlau!

„Spielen und Lernen sind keine Gegensätze! Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel“, so Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, ZNL Ulm.

Die Wilhelmschule hat sich an dem diesjährigen Aufruf der Initiative beteiligt und ein pädagogisches Konzept eingereicht, in dem sie ihre Ideen und Vorstellungen rund um ein Spielezimmer in ihrer Schule vorstellt. Insgesamt gibt es in diesem Jahr 201 Gewinner in allen 16 Bundesländern.

Hintergrund des Projektes sind die Erkenntnisse der modernen Hirn­forschung. Sie zeigen, dass aktive Erfahrungen mit haptischen und visuellen Reizen, wie sie klassisches Spielzeug bietet, förderlicher sind als die passive Erfahrungsvermittlung, wie sie durch das Fernsehen stattfindet. Schon Kinder im Grundschulalter sind dem ständig wachsenden Einfluss von Bildschirmmedien wie Internet, PC Spielen und Konsolen ausgesetzt. Bewegung und Kreativität, wichtige Faktoren für die kindliche Entwicklung, bleiben dabei auf der Strecke. Dem immer stärker werdenden Einfluss der Bildschirmmedien möchte die Initiative Spielen macht Schule entgegen­wirken.

Die Aula wird an der Wilhelmschule als Mehrzweckraum genutzt und dient nun zusätzlich auch als Spielezimmer. Alle Klassen können die neuen Spiele (z. B. Der zerstreute Pharao, Halli Galli, Schusselhexe, Spinnengift und Krötenschleim, Das verrückte Labyrinth, Einfach genial, Uno, Brain storm, Scrabble Junior, Können Schweine fliegen?) zu jeder Zeit dort nutzen. Zusätzlich wird in der Offenen Ganztagsschule eine Gesellschaftsspiele-AG angeboten. Außerdem läuft aktuell ein RuhrFutur-Projekt mit dem Namen „Eltern und Schulen – Gemeinsam stark: Gemeinsam spielen. Im Herbst wird es hier den nächsten Termin geben, d.h., die 4. Klassen werden zusammen mit einigen ehemaligen Schülerinnen und Schülern/Klasse 5 zum Spielen eingeladen. In diesem Rahmen können sich die Kinder zum Thema Übergang in die weiterführenden Schulen austauschen und anschließend gemeinsam Gesellschaftsspiele spielen.

Radfahren im Straßenverkehr

Am letzten Tag vor den Herbstferien startete das Radfahrtraining im 4. Schuljahr. Herr Schwenken hat ein anderes Aufgabenfeld und unser neuer Verkehrspolizist heißt nun Herr Weinhold. Mit Humor und dem richtigen Gespür im Umgang mit unseren Schülerinnen und Schülern lief das 1. Radfahrtraining im Straßenverkehr ohne Probleme ab. Zuerst musste man das Fahrrad zur Amtsstraße schieben. Dort startete man und übte das Anfahren. Hindernisse mussten umfahren werden und das Abbiegen durfte man natürlich auch nicht vergessen, sonst landete man am Schluss nicht an der Wilhelmschule. Aber alles klappte gut und am Ende mussten alle nur aufpassen, dass sie auch noch richtig absteigen. Das Wetter spielte mit und das war der perfekte Unterrichtsinhalt für den letzen Schultag. Wie immer danken wir allen helfenden Eltern des 4. Jahrgangs!

Alle freuen sich schon auf das 2. Radfahrtraining in November, falls das Wetter auch an dem Tag dann mitspielt.

Eine Fahrradschlange auf dem Weg zur Amtsstraße. "Puuh, ganz schön steil, dieser Hangweg!", dachte da doch so manches Kind.

Herr Weinhold erklärte noch mal dies und das. Dann ging es endlich los. Alle konnten es kaum noch abwarten.

Beim Umfahren von Hindernissen musste man an ganz schön viele Punkte denken. Da rauchte doch der eine oder andere Kopf.

Tag der offenen Tür 2018

Am Freitag, 05.10.18, fand der Tag der offenen Tür an der Wilhelmschule statt. Viele Eltern, Geschwisterkinder und zukünftige Schulkinder fanden den Weg in die Wilhelmschule, um sich dort in den Klassen umzusehen und die gute Schulluft zu schnuppern. Da gab es viel zu erleben: z. B. Herrn Thünemann, der den Kindern der 1c im Rahmen von JeKits (Jedem Kind Instrumente Tanzen Singen) verschiedene Instrumente zeigte und erklärte, Kombinatorik in der 2b, Musikunterricht in der 4b, an dem zukünftige Schulanfängerkinder sich sofort beteiligten ...

Aber die Gäste konnten sich auch bei Kaffee, Kuchen und internationalen Gerichten zwischendurch stärken. Der Förderverein hatte wieder alles im Vorfeld organisiert und viele helfende Hände waren vor Ort anwesend. DANKE!!!

Um 11.00 Uhr gab es dann die 1. Vorführung in der Turnhalle. Die 1. und 2. Jahrgänge zeigten ein buntes Programm. Es startete mit unserem Schultanz, dem KiKa-Tanzalarm, den alle Mädchen und Jungen des 1. Jahrgangs mit Begeisterung vorführten. Mittlerweile einfach ein Hit in der Wilhelmschule!

Unser Schulchor mit ca. 50 Sängerinnen und Sängern trat zum ersten Mal in diesem Schuljahr auf und sang passend zur Jahreszeit Herbst in beiden Vorstellungen zwei Lieder unter der Leitung von Frau Lehwald. Und alle Kinder trugen stolz die neuen Chor-T-Shirts. Das sah wirklich toll aus!

Weiter ging es dann um 12.00 Uhr mit den 3. und 4. Klassen, die auch ein wunderbares Programm vorführten. Souverän und mit viel Charme führten uns dabei die drei Moderatorinnen Ela, Emilia und Ida durch das herbstliche Programm. Ein bisschen Angst hatten wir ja, als der Herbst auf der Leiter stand. Aber es konnte ja nichts passieren, Taryas Mutter war im Publikum und arbeitet beim Roten Kreuz.

Ein rundum gelungener Tag mit viel Sonnenschein und guter Laune. 

Hier geht es weiter zu ganz vielen Fotos!

3. Aktionstag: Zu Fuß zur Schule

Am 27.09.18 beteiligte sich die Wilhelmschule wieder an dem Aktionstag Zu Fuß zur Schule. Im September sind in ganz Deutschland tausende von Kindern zu Fuß unterwegs zur Schule. Durch den täglichen Bring- und Holverkehr kommt es vor Schulen nämlich immer wieder zu gefährlichen Situationen für die Schülerinnen und Schüler. Ziel des Aktionstages ist es, dass möglichst keine Schülerinnen und Schüler direkt mit dem Auto bis zur Schule gebracht werden. Für Kinder, die einen weiteren Schulweg haben, werden bei uns für diesen Tag extra zwei Sammelpunkte eingerichtet und von dort aus begleiten dann Mütter/Väter die Kinder zu Fuß zur Schule (walking bus). In diesem Jahr trafen sich an der Sammelstelle Elternhaltestelle Am Berg 20 Kinder und an der Sammelstelle an einem Supermarkt in der Nähe 30 Mädchen und Jungen, um gemeinsam zu Fuß zur Wilhelmschule zu gehen.
 

Frau Lankers und Frau Rappehn, zwei Mütter unserer Schule, organisierten erneut einen walking bus ab Deininghausen. Mit 20 Kindern zusammen machten sie sich schon um kurz vor 7.00 Uhr auf den Weg und gingen dann vom Sammelplatz Supermarkt aus gemeinsam mit über 30 anderen Schülerinnen und Schülern Richtung Wilhelmschule. So war eine kleine "Völkerwanderung" mit 50 Kindern und einigen Müttern/Vätern als Begleitung unterwegs. Die örtliche Polizei unterstützte vor Ort an der Wilhelmschule die Aktion.

Den Kindern soll an diesem Aktionstag bewusst werden, wie viel Spaß es machen kann, sich zu bewegen und dabei gleichzeitig etwas gegen Luftverschmutzung und Klimawandel zu tun. Und so ganz nebenbei findet hier ein wertvolles Training zur Verkehrssicherheit statt und das morgendliche Verkehrschaos vor der Schule entfällt.

Die Kinder, die an diesem Tag zu Fuß bzw. mit dem Schulbus zur Schule kamen, erhielten einen Willi- bzw. Busstempel auf ihre Hand. Kinder, die mit dem Auto bis vor die Schule gebracht wurden, bekamen leider einen Autostempel auf die Hand. Gleichzeitig sprachen Frau Goldbach, Schulleiterin, und Herr Burger, Polizist, noch einmal mit diesen Eltern, um auch diese zu überzeugen, die Kinder zu Fuß zur Schule zu schicken bzw. die Elternhaltestellen zu nutzen.

Nach der 1. Pause sangen alle Kinder der Wilhelmschule zusammen auf dem Schulhof das Zu Fuß zur Schule-Lied. Die Klassen, die anteilmäßig die meisten Fußgängerkinder (einschließlich Buskinder) hatten, bekamen ein Magnetdartspiel für die Regenpausen. Das waren immerhin wieder 8 von 11 Klassen, denn leider gab es vier Kinder aus drei Klassen, die mit dem Auto direkt bis vor die Wilhelmschule gebracht wurden. Ein tolles Ergebnis! Trotzdem hoffen wir, dass wir im nächsten Jahr vielleicht schreiben können: Alle Klassen waren Siegerklassen! Das ist unser Ziel.

Ohne Frau Dörffer und Frau Stockamp, die Schulpflegschaftsvorsitzenden, die im Vorfeld alles organisiert hatten, und ohne die Hilfe der vielen anwesenden helfenden Mütter, Väter und Großeltern wäre diese Aktion nicht möglich gewesen! Der Förderverein hat außerdem alle Preise finanziert. Auch bei Herrn Burger bedanken wir uns. DANKE!!!

Am Ende des Tages erhielt jedes Kind, das zu Fuß oder per Bus gekommen war,  eine Urkunde und einen Traubenzuckerlutscher. Da war die Freude groß!

Das war ein schöner Tag für alle Mädchen und Jungen der Wilhelmschule!

Nun hoffen wir, dass auch weiterhin so viele Kinder zu Fuß oder mit dem Schulbus zur Wilhelmschule kommen und die Eltern ihre Kinder NICHT mit dem Auto bringen und direkt vor der Schule parken. Und wenn man das Kind aufgrund der Entfernung mit dem Auto bringen muss, dann hält man doch bitte an einer unserer Elternhaltestellen!

Hier gibt es noch mehr Fotos zu sehen.

Die Sicherheitswesten sind da

Am Dienstag, 25.09.18, bekamen unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler die Sicherheitswesten überreicht. Stolz zogen sie ihre Westen an und präsentierten sie auf einem Foto. Da gab es nur strahlende Gesichter. Wir bedanken uns bei allen, die jedes Jahr die Sicherheitswestenaktion für den 1. Jahrgang unterstützen und so ermöglichen.

Die Homepage-AG ist gestartet

Hier geht es zu den Berichten.

Wir sind die neuen Streitschlichter/innen

Am Donnerstag, 20.09.18, haben sich unsere neuen Streitschlichterinnen und Streitschlichter in der Aula vorgestellt. Der erste Teil ihrer Ausbildung ist nun abgeschlossen und ab jetzt werden die Mädchen und Jungen streitenden Kindern helfen, ihren Streit zu begraben. In kurzen Sätzen haben sie dem 1./2 bzw. dem 3./4. Schuljahr erklärt, wie sie dabei vorgehen. Gleichzeitig haben sie sich natürlich vorgestellt. Das klappte alles gut, trotz Lampenfieber auf der Bühne. Der Vortrag endete mit dem gemeinsamen Satz: "Und denkt dran: Immer schön friedlich bleiben!"

Da hat doch Frau Schilling, die die Streitschlichter/innen bei uns an der Schule ausbildet und betreut, wieder einmal gute Arbeit geleistet.

Aufgeregt stehen alle nebeneinander auf der Bühne. Jeder muss sich vorstellen und etwas zur Streitschlichtung erklären. Gut, dass es so kleine Spickzettel gibt.

Unsere Kleinen aus dem 1./2. Schuljahr sind ganz leise und hören genau zu.

KiJuPa-Wahlen 2018

Wie in jedem Schuljahr war es am 18.09.18 an der Wilhelmschule wieder soweit. Die KiJuPa-Wahlen standen an. Zehn Mädchen und Jungen aus dem 3. und 4. Schuljahr hatten ihre Wahlreden vorbereitet und hielten sie vor allen Schülerinnen und Schülern des 2., 3. und 4. Schuljahres in der Aula. Das war für alle ganz schön aufregend. Einigen Kindern zitterten sogar vor Aufregung die Hände und das Papier mit der Rede flatterte hin und her. Aber so ein bisschen Lampenfieber gehört einfach dazu.

Anschließend wurde in den Klassen gewählt. Die Ergebnisse waren bei den Jungen in diesem Schuljahr ganz nah beisammen. Bei den Mädchen gab es zwei eindeutige Siegerinnen.

Folgende Kinder werden nun in diesem Schuljahr die Wilhelmschule im Kinder- und Jugendparlament der Stadt Castrop-Rauxel vertreten:

Vertreter/in: Zahra (4a) und Noel (4b)

Stellvertreter/in: Charlotte (3b) und Noah (4a)