Gundschule Wilhelmschule Castrop-Rauxel Logo

Herzlich willkommen
auf der Homepage der Wilhelmschule!

Wilhelmstraße 48
44575 Castrop-Rauxel
Telefon: 02305/18933

 

Homepage-AG

Die Homepage-Kids waren wieder aktiv. Hier geht es zu den beiden neuen Berichten.

Mit Kindern zur Ruhe kommen

Am 12. und 13.03.19 fanden die beiden Kinder- und Elternseminare mit dem Titel Mit Kindern zur Ruhe kommen - Entspannungsrituale und Konzentrationsentwicklung erstmalig an der Wilhelmschule statt. Beide Termine waren direkt ausgebucht. Frau Heine/VHS war wieder einmal so freundlich und hat uns eine Referentin zu unserem gewünschten Thema organisiert.

Um 17.30 Uhr startete das Kinder- und Elternseminar an beiden Tagen. Die Kinder wurden in den ersten 30 Minuten von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Jagielski im OGS-Raum betreut und konnten dort frei spielen. In dieser Zeit starteten die Eltern in der Turnhalle unter Leitung von Kirsten Oestreich das Seminar. Frau Oestreich ist eine Entspannungstrainerin und erteilt Kurse für Kinder und Erwachsene in Meditation, Yoga sowie Entspannung. Außerdem ist sie Reiki-Meisterin. Also genau die richtige Leitung für unser Seminar.

Kirsten Oestreich leitete das Seminar. Klangschalen durften natürlich nicht fehlen!

Die ersten 30 Minuten ohne Kinder waren schon einmal Entspannung pur.

Nebenan in der OGS tobte währenddessen "der Bär".

Hier gibt es weitere Fotos zu sehen.

Gemeinsam spielen: 1. Jahrgang und die Maxikinder

Am 14.03.19 und 19.03.19 veranstalteten wir an der Wilhelmschule den sechsten und siebten Spielenachmittag unseres Projektes „Gemeinsam spielen“ unter Leitung von Frau Vogt und Sajany, unserer Bufdine. Hierbei handelt es sich um ein Mikroprojekt des Projektes „Eltern und Schulen – Gemeinsam stark“ der RuhrFutur gGmbH in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, welches wir eigeninitiativ an unserer Schule durchführen. Über diesen Link können Sie mehr dazu erfahren.

Durch verschiedene Projekte und Studien wurde belegt, dass die Unterstützung der Eltern den schulischen Werdegang ihrer Kinder positiv beeinflusst. Ebenso wirkt sich die Zusammenarbeit von Eltern und Schulen im Sinne einer Bildungspartnerschaft positiv auf die (schulische) Entwicklung der Kinder aus. Genau hier setzt unser Projekt an: Wir möchten den Eltern Gelegenheit geben, aktiv am Schulleben teilzunehmen und einen Austausch zwischen Eltern und Schule sowie auch den Eltern untereinander ermöglichen bzw. positiv gestalten.

Zuerst erzählten unsere Profis aus dem 1. Schuljahr den Maxikindern, was man so alles in der Schule lernt. Sie berichteten vom Lesen, Rechnen, vom Fach Englisch und vom Sachunterricht und vergaßen fast das Lieblingsfach aller Kinder, den Sportunterricht.

Im Anschluss daran eröffnete Frau Vogt die Spielerunde. Da gab es eine große Auswahl: Halli Galli, Kuh & Co, Spinnengift und Krötenschleim, Sau - Mau - Mau, Ubongo, Bingo und und und! Alle suchten sich mit Begeisterung Spiele aus und dann ging es los! Ohne Zank und Streit saßen alle gemeinsam an den Gruppentischen. Frau Vogt und Sajany standen für Fragen aller Art zur Verfügung. Strahlende Gesichter und gute Laune pur.

Zwischendurch konnte man sich mal kurz unterhalten und austauschen. Ach ja, Kaffee und Plätzchen gab es auch noch. Da sagte man doch nicht NEIN!

Beim 2. Termin war der Andrang mit über 50 Anmeldungen so groß, dass wir in den OGS-Raum im Neubau ausweichen mussten. Da wurde es dann ganz schön eng. Aber alle waren mit guter Laune dabei und man sah, dass das Spielen allen viel Spaß machte.

In gemütlicher Runde begann es auf dem Teppich. Die Erwachsenen saßen entspannt an den Tischen und lauschten, was die Kinder so alles zu erzählen und zu fragen hatten.

Die Maxikinder lauschten ...

... und unsere Großen erzählten, was so alles in der Schule passiert.

Dann fing das Spielen endlich an. Alle stürmten in Richtung Spiele und suchten sich das "perfekte Spiel" aus.

Einige spielten auch auf dem Teppich. Hier haben wir eine richtige Altersmischung: Schulkind, Maxikind und ein kleines Geschwisterkind.

Hier noch einige Fotos vom 19.03.19.

Spielen kann man überall! Sage ich doch immer! Hier nahm mich jemand beim Wort und saß sogar auf dem Tisch. Naja, war ja auch ein kleiner Gast und so konnte er viel besser mitspielen. Also war es eine perfekte Lösung!

Verschiedene Spiele probierte man aus. Und wenn mal eines nicht gefiel, konnte man sich ja ein anderes Spiel aussuchen.

Bei Kaffee und Plätzchen machte auch den Großen das Spielen Spaß.

Hier sieht man mal, dass sich auch Geschwister gut vertragen können! Diese beiden spielten freudig zusammen ein Spiel. Der kleine Bruder, der im nächsten Jahr in die Schule kommt, und die große Schwester aus dem 4. Schuljahr. Das habt ihr toll gemacht!

Der 4. Jahrgang auf Klassenfahrt

Vom 05. - 08.03.19 war unser 4. Jahrgang zusammen auf Klassenfahrt auf dem Hötzenhof. Die Bilder zeigen die Stimmung vor Ort. 

Na, ich glaube, die war positiv!

Kofferchaos auf dem Schulhof der Wilhelmschule. Alle warteten gespannt auf die Busse. Und einige Mütter hatten doch ein paar Tränchen in den Augen.

Ohne Stau kam man auf dem Hötzenhof an. Alle waren natürlich gespannt, wie es dort aussah.

Ein Lagerfeuer mit Stockbrot, dazu gab es ein gemeinsames Singen von Liedern mit Gitarrenbegleitung. Ich ahne, wer das war! Bestimmt unsere Chorleitung!

Ein Gruppenfoto vor dem Römer Museum. Immer wieder ein tolles Ausflugsziel!

Hier gibt es noch mehr Bilder zu sehen.

Elternlotsen an der Wilhelmschule

Seit nunmehr knapp fünf Jahren unterstützen einige Väter unserer Schule unsere Kinder als Elternlotsen, um diese morgens sicher über die Straße zur Schule zu geleiten. Die Idee dazu kam aus der Elternschaft und wurde gerne in Zusammenarbeit mit der Polizei und der Schulleitung umgesetzt.

In den letzten Jahren wurden außerdem bereits viele verschiedene Projekte initiiert, um die Verkehrssicherheit im Umfeld der Schule zu verbessern. So findet jährlich im September der „Zu-Fuß-zur-Schule-Aktionstag“ statt, an dem möglichst viele Kinder zu Fuß  zur Schule kommen sollen. Des Weiteren wurden im Jahr 2017 zwei Elternhaltestellen in der Nähe der Schule eingerichtet und die Beleuchtungssituation direkt vor der Schule wurde verbessert.  Unser Ziel haben wir dabei immer im Blick: Ein Elterntaxi bis zur Schule und somit auch ein morgendliches Verkehrschaos vor der Wilhelmschule vermeiden!                                                                      

Ein großer Dank geht an die beiden Väter, die sich durch unseren zuständigen  Verkehrspolizisten als Elternlotsen haben ausbilden lassen und morgens bei Wind und Wetter an der Kreuzung stehen, um unseren Kindern einen sicheren Übergang über die Straße zur Schule zu ermöglichen.                                                                                                                                                                                 

Wer die beiden Väter unterstützen möchte, kann sich gerne an unsere Schulleiterin Frau Goldbach oder die Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Dörffer wenden.

 

Ein alter Hase im Nebenjob "Elternlotse". Schon seit Jahren für unsere Kids tätig! DANKE!

Unser Neueinsteiger wurde am 22.02.19 von der Polizei ausgebildet. Toll, dass sich noch ein Vater bereiterklärt hat, morgens auf unsere Kleinen und Großen beim Überqueren der Straße aufzupassen.

Ein dickes DANKE im Namen aller an unser Elternlotsenteam!

Karneval 2019

"Helau und alaaf!", hieß es heute an der Wilhelmschule. 285 Kinder feierten ausgelassen und mit großer Begeisterung Karneval. Da gab es doch viel zu sehen: Prinzessinnen, Cowboys, Erdbeeren, Schmetterlinge, Feen, Zauberer und vieles mehr. Sogar ein Rotkäppchen hatte sich in die Wilhelmschule verirrt. Besonders beeindruckend war aber Tyrannosaurus Rex. Frau Goldbach traf fast der Schlag, als sie ihn zwischen den harmlosen Kindern auf dem Schulhof entdeckte. Gott sei Dank war es aber nur ein verkleideter Schüler aus der 4b. Einige Mütter oder auch Väter waren zu Hause sehr kreativ und hatten tolle Ideen umgesetzt. In den Klassen durften sich die Mädchen und Jungen erst einmal vorstellen. In einigen Klassen gab es sogar Modeschauen. Man bewunderte sich gegenseitig und Fotos wurden gemacht. Dann gab es natürlich Spiele und getanzt wurde auch. Beim Stopp-Tanz standen keine Kids in der Ecke. Alle waren dabei und jeder wollte gewinnen. In der Pause zog schon die 1. Polonaise über den Schulhof. Zwischendurch gab es an diesem Tag ausnahmsweise auch Chips, Flipse, Schokoküsse, Bonbons und andere Köstlichkeiten. Um 10.30 Uhr startete dann die große Polonaise quer durch die Schule und sammelte alle anderen Klassen ein. Da staunten unsere Kleinen im 1. Schuljahr nicht schlecht. So etwas hatten sie noch nicht erlebt. Aber alles hat ein Ende, auch die Karnevalsfeier an der Wilhelmschule. "Alaaf!", sagen wir zum Schluss und wünschen allen noch tolle Karnevalstage.

Hier geht es weiter zu ganz vielen Fotos.

Neues von den Homepage-Reporterinnen und Reportern

Hier geht es zu den neuen Berichten.

Auf die Plätze, fertig, los!

Am 25. und 26.02.19 war der Sprint Check erneut an der Wilhelmschule zu Gast. Alle elf Klassen nahmen an dem computergestützten Laufparcours teil. Die Erklärungen dazu lieferte die Sprint Check-Mitarbeiterin Martina zu Beginn der Unterrichtsstunde. Dann gab es erst mal ein Aufwärmtraining für alle. Mit viel Spaß war die Klasse 2b dabei. Über ein Lichtschrankensystem wurden danach die Laufzeiten der Kinder gemessen. Dabei starteten die Schüler/innen mit Hilfe einer nach dem Zufallsprinzip gesteuerten Ampel. Im Sprint legte jedes Kind eine etwa acht Meter lange Strecke zurück, bevor es an der Wendemarke mit dem Rückweg im Slalom begann. Direkt nach dem Zieleinlauf druckte der Computer einen Laufzettel aus, auf dem u.a. die Gesamtlaufzeit erfasst war. Schon nach wenigen Wiederholungsläufen verbesserten die Mädchen und Jungen ihre Leistungen.

Frau Goldbach machte zwischendurch Fotos und sah, dass die Klasse 2b wieder mit viel Spaß dabei war. Alle Kinder sprinteten los, wenn die Ampel auf Grün umschlug. Die Laufzettel wurden verglichen und alle waren gespannt, ob sie schneller gelaufen waren, als in der Runde davor. Es gab nur lachende Gesichter und neugierige Blicke.

Hier gibt es noch mehr Fotos zu sehen.

Das große Finale findet am 09.03.19 ab 10.00 Uhr in der Sporthalle der Sekundarschule Süd statt. Alle Kinder der Wilhelmschule sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Vielleicht gewinnen dann ja sogar ein paar unserer Kids beim Finale aller Castroper Grundschulen einen Preis.

Bildung beginnt spielend

Die große Playmobilfigur, die im Eingangsbereich steht, soll uns an den folgenden Tag erinnern:

Dienstag, 02.04.19

An diesem Tag findet an der Wilhelmschule die Veranstaltung Bildung beginnt spielend - Castrop-Rauxel spielt mit statt. Organisiert wird der Tag von der Volkshochschule Castrop-Rauxel.

Konzentration, Mathematik, Kreativität - fast alle unsere Fähigkeiten und Kompetenzen finden ihren Ursprung im Spiel. Spielen ist Anfang und Motor des kindlichen Bildungsprozesses und verliert doch zwischen überfüllten Kinderzimmern und Computerkonsolen immer mehr an Bedeutung. Das ist sehr schade, denn die Folgen für unsere Kinder sind drastisch und nachhaltig. Wichtig ist daher, das gesunde Spiel der Kinder zu fördern und zu unterstützen.

Am 02.04.19 nehmen morgens die Mitarbeiter/innen der OGS an einer Fortbildung zum Thema Bildung beginnt spielend teil.

Von 13.00 - 15.00 Uhr dürfen die OGS-Kinder als Spiele-Experten verschiedene Spiele testen und bewerten.

Ab 15.00 Uhr dürfen sich dann alle interessierten Kinder, Eltern, Lehrer/innen die Spiele ansehen, testen und die Welt des gesunden Spielens wieder für sich entdecken.

Die Klasse 4b hat die Figur entdeckt und nutzt die Gelegenheit zu einem Foto.

Der arme Eisbär hat kein Eis mehr

Der arme Eisbär hat kein Eis mehr – Energieunterricht im 2. Jahrgang

Frau Kaiser von der Deutschen Umwelt-Aktion/Innogy erklärte den Zweitklässlern an der Wilhelmschule anschaulich die Ursachen und Folgen des Klimawandels. Diese Zusammenhänge brachte Frau Kaiser den Kindern anhand eines Globusmodells, einer Plexiglaskugel, einer Lampe und eines Thermometers näher. Dabei nutzte sie Stimme und Mimik, um die Kinder in ihren Bann zu ziehen. Alle hörten bis zum Schluss fasziniert zu und konnten viel Neues mit nach Hause nehmen.

Zuerst erklärte Frau Kaiser den Kindern, dass Erwachene gerne Wörter nutzen, die Kinder nicht verstehen. Dabei erklärte sie den Begriff Klimawandel mit Wetterveränderung.

Danach betrachteten die Kinder das Globusmodell und überlegten, was auf der Erde grün, gelb, weiß oder blau ist. Man stellte fest, dass es deutlich mehr Wasser als Land gibt. Anschließend kam Frau Kaiser auf den Nord- und Südpol zu sprechen. Sicher ordneten die Kinder der Klasse 2a die Tiere zu. Der Pinguin wohnt am Südpol und der Eisbör am Nordpol. Sie lernten, dass der Eisbär drei Stunden ohne Pause schwimmen kann und staunten darüber ganz schön. Leider gibt es dort aber immer weniger Eis und das ist ein großes Problem für die Eisbären.

Danach führte Frau Kaiser mit den Kindern ein Experiment durch, ein Eisbärenlied wurde gesungen, ein Rollenspiel durchgeführt und ein Eisbärenaufkleber gebastelt. Beim Rollenspiel spielte Lucas einen Eisbären, dem die steigenden Temperaturen am Nordpol gar nicht gefallen. Sophia als Sonne erwärmte die Erde ständig. Die Eisschollen Mathilda und Rayan schmolzen weg.

Unsere Zweitklässler haben gelernt, dass wir alle mithelfen können, Strom zu sparen. Dabei helfen die Eisbärensticker, die in der Schule und auch zuhause an Elektrogeräte, Heizung oder Lichtschalter geklebt werden. Sie erinnern daran, dass viele Geräte Energie benötigen und nicht unnötig in Gebrauch sein sollten. Auch vor dem Elterntaxi warnte Frau Kaiser eindringlich. Ein interssanter und lehrreicher Tag für unsere Kids. Wir sagen ganz herzlich: Danke schön, Frau Kaiser.

Die Klasse 2a spielt das Rollenspiel vom Eisbären.

Hier gibt es weitere Fotos zu sehen.

Gemeinsam spielen wir im 2. und 3. Schuljahr

Am 14.02.19 und am 19.02.19 veranstalteten wir an der Wilhelmschule den vierten und fünften Spielenachmittag unseres Projektes „Gemeinsam spielen“ unter Leitung von Frau Vogt und Frau Kuder. Hierbei handelt es sich um ein Mikroprojekt des Projektes „Eltern und Schulen – Gemeinsam stark“ der RuhrFutur gGmbH in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, welches wir eigeninitiativ an unserer Schule durchführen. Über diesen Link können Sie mehr dazu erfahren.

Durch verschiedene Projekte und Studien wurde belegt, dass die Unterstützung der Eltern den schulischen Werdegang ihrer Kinder positiv beeinflusst. Ebenso wirkt sich die Zusammenarbeit von Eltern und Schulen im Sinne einer Bildungspartnerschaft positiv auf die (schulische) Entwicklung der Kinder aus. Genau hier setzt unser Projekt an: Wir möchten den Eltern Gelegenheit geben, aktiv am Schulleben teilzunehmen und einen Austausch zwischen Eltern und Schule sowie auch den Eltern untereinander ermöglichen bzw. positiv gestalten.

Nach ein paar kurzen Begrüßungsworten eröffnete Frau Vogt die Spielerunde. Da gab es eine große Auswahl: Halli Galli, Kuh & Co, Spinnengift und Krötenschleim, Sau - Mau - Mau, Ubongo, Bingo und und und! Alle suchten sich mit Begeisterung Spiele aus und dann ging es los! Ohne Zank und Streit saßen alle gemeinsam an den Gruppentischen. Frau Kuder und Frau Vogt standen für Fragen aller Art zur Verfügung. Strahlende Gesichter und gute Laune pur.

Zwischendurch konnte man sich mal kurz unterhalten und austauschen. Ach ja, Kaffee und Plätzchen gab es auch noch. Da sagte man doch nicht NEIN!


Spielen kann so viel Spaß machen. Man sollte sich regelmäßig Zeit dafür nehmen.

Welches Spiel nehmen wir nur? Bei so einer tollen Auswahl fiel die Wahl nicht leicht.

Hier gibt es noch mehr Fotos zu sehen.